Yeah! You know what? I disguist myself!

Ehrlich gesagt, kann ich mich nicht einmal an den letzten Tag erinnern, an dem ich mich weder überfressen noch gekotzt habe. Anorektische Zeiten sind schon lange Vergangenheit, welche ich zugegebenermaßen zurücksehne und doch schaffe ich es nicht. Ist es ein "es sich einfach machen", ich schaffe es halt nicht zu sagen und weiter zu fressen?

Selbstbetrug ist eine Fertigkeit, die ich mir in all den Jahren nahezu bis zur Vollkommenheit angeeignet habe.

Wieder einmal bin ich an dem Punkt, an dem ein ab morgen aus mir heraussprudeln will, voller Eifer, Tatendrang und Überzeugung, aber ich werde es nicht sagen und versuchen, es auch schlichtweg nicht zu denken, der Weg scheint der Falsche zu sein, denn wieder starrt mich eineimmens hohe Zahl von der Waage aus an und die habe ich mehr als satt, es geht mir so schlecht, wie schon lange nicht mehr, mit fünf Kilo weniger habe ich mich wirklich wirklich besser gefühlt, auch wenn ich nicht annähernd an meinem Wunschgewicht angekommen war und mich noch imer klebrig, fett und hässlich fühlte, es ist ein Unterschied. Ja, auch eben in der Situation in der ich weniger wiege, gehe ich anders mit der Welt um, bin offener und bewege mich um einiges freier, so paradox es klingen mag, wenn man bedenkt, wie alle Esssgestörten unter verzerrter Selbstwahrnehmeung leiden sollen und es ja angeblich ach so egal sei, wie viel man tatsächlich wiegt, nein das ist es bei mir zumindest allemal nicht, es macht einiges aus!

13.10.13 23:07

bisher 0 Kommentar(e)     TrackBack-URL

Name:
Email:
Website:
E-Mail bei weiteren Kommentaren
Informationen speichern (Cookie)


 Smileys einfügen